Angebote zu "Akzeptieren" (8 Treffer)

Kategorien

Shops

Acquirer
34,00 € *
ggf. zzgl. Versand

High Quality Content by WIKIPEDIA articles! High Quality Content by WIKIPEDIA articles! Acquiring ist ein Begriff aus dem Bankwesen. Beim Acquiring geht es um die Akquisition von Vertragspartnern die bereit sind, Zahlungen mittels Kreditkarte zu akzeptieren. Die sogenannte Acquiring Bank ist dabei das Kreditinstitut, welches die Kartenzahlungen für Händler abrechnet. In der Regel sind fünf Parteien in eine Kartentransaktion involviert: die Bank, welche eine Karte an den Karteninhaber ausgegeben hat, auch Issuer oder Issuing Bank genannt, der Karteninhaber, der eine von ihm gekaufte Ware oder Dienstleistung mit Karte bezahlt, der Terminal- oder Payment Service Provider der die Zahlungen entweder vor Ort per Terminal oder im Internet per virtuelles Terminal entgegennimmt und an den Acquirer weiterleitet.

Anbieter: Dodax
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Acquiring
39,00 € *
ggf. zzgl. Versand

High Quality Content by WIKIPEDIA articles! High Quality Content by WIKIPEDIA articles! Acquiring ist ein Begriff aus dem Bankwesen. Beim Acquiring geht es um die Akquisition von Vertragspartnern die bereit sind, Zahlungen mittels Kreditkarte zu akzeptieren. Die sogenannte Acquiring Bank ist dabei das Kreditinstitut, welches die Kartenzahlungen für Händler abrechnet. In der Regel sind fünf Parteien in eine Kartentransaktion involviert: die Bank, welche eine Karte an den Karteninhaber ausgegeben hat, auch Issuer oder Issuing Bank genannt, der Karteninhaber, der eine von ihm gekaufte Ware oder Dienstleistung mit Karte bezahlt, der Terminal- oder Payment Service Provider der die Zahlungen entweder vor Ort per Terminal oder im Internet per virtuelles Terminal entgegennimmt und an den Acquirer weiterleitet, der Vertragspartner, der die Zahlung einer bei ihm gekauften Ware oder Dienstleistung mit Karte akzeptiert,

Anbieter: Dodax
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Vsjo hrenovo. Kniga o nadezhde
20,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Everything Is F cked: A Book About Hope. Wir haben in der Menschheitsgeschichte noch nie so gut gelebt: Wir haben viele Krankheiten überwunden, Zugang zu Weltwissen erhalten und uns mit dem Komfort der Technologie umgeben. Doch je besser das Leben wird, desto mehr machen wir uns Sorgen und bangen. Wir leben mit dem Gefühl, dass alles scheiße ist. Der Planet erwärmt sich, die wirtschaftliche Ungleichheit nimmt zu, Politiker stehlen und lügen. Unsere Unsicherheit über die Zukunft, unsere Verzweiflung und unsere Hoffnung, dass alles in Ordnung sein wird, wird von allen, die nicht faul sind, geschickt genutzt - von Marketingspezialisten, die uns eine weitere unnötige Dienstleistung oder ein Produkt aufzwingen, bis hin zu religiösen und politischen Persönlichkeiten. Was sollen wir tun? Hör auf, auf das Beste zu hoffen", sagt Mark Manson, Autor der weltweit meistverkauften Bestsellers "The Subtle Art of Not Giving a F ck". In seinem neuen Buch spricht er über die Krise der Hoffnung, die Sinnlosigkeit des Glaubens an eine gerechte Welt und die Tatsache, dass die Qualität unseres Lebens von der Qualität unserer Persönlichkeit bestimmt wird, nicht von den Vorteilen oder Nöten, die uns die Welt bringt. Auf der Grundlage der Weisheit von Nietzsche und Kant, Plato und Tom Waits wird der Autor Ihnen helfen, eine nüchterne Sicht auf alles, was Sie umgibt, zu entwickeln. Überall, wo man hinschaut, ist überall wirklich schlecht. So war es und wird es immer sein. Es ist an der Zeit, nicht mehr vor dieser Wahrheit wegzulaufen und zu lernen, das Leben so zu akzeptieren, wie es ist. Nikogda eshhe v chelovecheskoj istorii my ne zhili tak horosho: pobedili mnozhestvo boleznej, poluchili dostup k mirovym znanijam i okruzhili sebja komfortom tehnologij. Odnako chem luchshe stanovitsja zhizn', tem bol'she my trevozhimsja i perezhivaem. Zhivem s oshhushheniem, chto vse hrenovo. Planeta nagrevaetsja, jekonomicheskoe neravenstvo zashkalivaet, politiki vorujut i vrut. Nashej neuverennost'ju v budushhem, otchajaniem i nadezhdoj, chto vse budet normal'no, umelo pol'zujutsja vse komu ne len' - ot marketologov, navjazyvajushhih nam ocherednuju nenuzhnuju uslugu ili tovar, do religioznyh i politicheskih dejatelej. Chto zhe delat'? Hvatit nadejat'sja na luchshee, govorit Mark Mjenson, avtor mirovogo bestsellera "Tonkoe iskusstvo pofigizma". V svoej novoj knige on rasskazyvaet o krizise nadezhdy, o bespoleznosti very v spravedlivyj mir i o tom, chto kachestvo nashej zhizni opredeljaetsja kachestvom nashej lichnosti, a ne tem, kakimi blagami ili nevzgodami osypaet nas mir. Opirajas' na mudrost' Nicshe i Kanta, Platona i Toma Ujejtsa, avtor pomozhet vam vyrabotat' trezvyj vzgljad na vse, chto vas okruzhaet. Ved' kuda ni gljan' - vezde dejstvitel'no ploho. Tak bylo i budet vsegda. Prishlo vremja perestat' begat' ot jetoj istiny i nauchit'sja prinimat' zhizn' kak est'.

Anbieter: Dodax
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Servicemodelle und Wartungsdienstleistungen im ...
41,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Lampen, Musikanlagen und Heizungen - das sind nur einige Einrichtungen in unserem Zuhause, die künftig mittels Smart Home Technologie gesteuert werden. Doch was passiert eigentlich, wenn in einem voll automatisierten Haushalt die Heizungsanlage ausfällt? Durch die fortschreitende Automatisierung verzögern sich Reparaturen und Entstörungsvorgänge. Viele Unternehmen wittern deshalb im Bereich der Wartung und Reparatur von Smart Home Systemen ein lohnendes Geschäftsmodell. Gottfried Rosenmayer stellt sich in seinem Buch die Frage, ob und inwiefern Konsumenten die Gestaltung dieser Dienstleistungs- und Servicemodelle hinterfragen und akzeptieren. Kann der Faktor Wartung zu einem Akzeptanzverlust und einer Abkehr vom Smart Home führen? Anhand von Experteninterviews kommt Rosenmayer zu dem Ergebnis, dass vor allem die Reaktionszeit, der Preis sowie die Sicherheit die Zufriedenheit der Anwender beeinflussen. Darauf aufbauend stellt er Wartungsverträge und Servicemodelle vor, die beim Ausfall von Smart Home Systemen die Reparaturleistung absichern und die negativen Auswirkungen abfedern können. Aus dem Inhalt: Smart Home; Servicemodell; Dienstleistung; Technologie; Wohnbau; Haushalt

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Wäre Sterbehilfe als Dienstleistung ethisch ver...
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Ethik, Note: 2,3, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (IUED), Veranstaltung: Der Tod des Menschen aus medizinethischer Sicht: Sterbehilfe, Hirntod und Organspende, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Thema Sterbehilfe wird in Deutschland wieder und wieder diskutiert, doch wirklich zu einer Lösung scheint niemand kommen zu wollen. Politiker entscheiden, dass Gerichte eine Entscheidung im Einzelfall fällen sollen, wenn ein Arzt assistierten Suizid leistet. Rechtlich bewegen sich Ärzte in Deutschland in einer Grauzone. In der Schweiz dagegen ist der assistierte Suizid bereits seit Jahren erlaubt und wird, mit der Unterstützung diverser Sterbehilfeorganisationen, mehrfach im Jahr ausgeübt. Das Beispiel Schweiz anzubringen, um Sterbehilfe als Dienstleistung in der freien Wirtschaft zu diskutieren, hat mehrere Gründe. Einmal beschränkt sich die Schweiz auf assistierten Suizid, im Gegensatz zu den Niederlanden oder Belgien, in denen die aktive Sterbehilfe erlaubt ist, was die ethische Diskussion zumindest etwas vereinfacht. Zweitens lässt sich das Prinzip der Schweiz leichter auf Deutschland übertragen, da in Deutschland bereits einige Weichen gestellt wurden, um assistierten Suizid unter bestimmten Voraussetzungen zu erlauben, auch wenn Deutschland noch lange nicht so weit ist wie die Schweiz. Drittens wird Sterbehilfeorganisationen, wie z.B. Dignitas, vorgeworfen unter 'selbstsüchtigen Beweggründen' (Schweizer StGB 1937, 115) zu handeln, was in der Schweiz laut 115 StGB unter Strafe steht und die Frage aufwirft, ob man auch bereit wäre Sterbehilfe als Dienstleistung in der freien Wirtschaft zu akzeptieren und damit Handeln aus selbstsüchtigen Beweggründen hinzunehmen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Wäre Sterbehilfe als Dienstleistung ethisch ver...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Ethik, Note: 2,3, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (IUED), Veranstaltung: Der Tod des Menschen aus medizinethischer Sicht: Sterbehilfe, Hirntod und Organspende, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Thema Sterbehilfe wird in Deutschland wieder und wieder diskutiert, doch wirklich zu einer Lösung scheint niemand kommen zu wollen. Politiker entscheiden, dass Gerichte eine Entscheidung im Einzelfall fällen sollen, wenn ein Arzt assistierten Suizid leistet. Rechtlich bewegen sich Ärzte in Deutschland in einer Grauzone. In der Schweiz dagegen ist der assistierte Suizid bereits seit Jahren erlaubt und wird, mit der Unterstützung diverser Sterbehilfeorganisationen, mehrfach im Jahr ausgeübt. Das Beispiel Schweiz anzubringen, um Sterbehilfe als Dienstleistung in der freien Wirtschaft zu diskutieren, hat mehrere Gründe. Einmal beschränkt sich die Schweiz auf assistierten Suizid, im Gegensatz zu den Niederlanden oder Belgien, in denen die aktive Sterbehilfe erlaubt ist, was die ethische Diskussion zumindest etwas vereinfacht. Zweitens lässt sich das Prinzip der Schweiz leichter auf Deutschland übertragen, da in Deutschland bereits einige Weichen gestellt wurden, um assistierten Suizid unter bestimmten Voraussetzungen zu erlauben, auch wenn Deutschland noch lange nicht so weit ist wie die Schweiz. Drittens wird Sterbehilfeorganisationen, wie z.B. Dignitas, vorgeworfen unter 'selbstsüchtigen Beweggründen' (Schweizer StGB 1937, 115) zu handeln, was in der Schweiz laut 115 StGB unter Strafe steht und die Frage aufwirft, ob man auch bereit wäre Sterbehilfe als Dienstleistung in der freien Wirtschaft zu akzeptieren und damit Handeln aus selbstsüchtigen Beweggründen hinzunehmen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Servicemodelle und Wartungsdienstleistungen im ...
34,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Lampen, Musikanlagen und Heizungen - das sind nur einige Einrichtungen in unserem Zuhause, die künftig mittels Smart Home Technologie gesteuert werden. Doch was passiert eigentlich, wenn in einem voll automatisierten Haushalt die Heizungsanlage ausfällt? Durch die fortschreitende Automatisierung verzögern sich Reparaturen und Entstörungsvorgänge. Viele Unternehmen wittern deshalb im Bereich der Wartung und Reparatur von Smart Home Systemen ein lohnendes Geschäftsmodell. Gottfried Rosenmayer stellt sich in seinem Buch die Frage, ob und inwiefern Konsumenten die Gestaltung dieser Dienstleistungs- und Servicemodelle hinterfragen und akzeptieren. Kann der Faktor Wartung zu einem Akzeptanzverlust und einer Abkehr vom Smart Home führen? Anhand von Experteninterviews kommt Rosenmayer zu dem Ergebnis, dass vor allem die Reaktionszeit, der Preis sowie die Sicherheit die Zufriedenheit der Anwender beeinflussen. Darauf aufbauend stellt er Wartungsverträge und Servicemodelle vor, die beim Ausfall von Smart Home Systemen die Reparaturleistung absichern und die negativen Auswirkungen abfedern können. Aus dem Inhalt: Smart Home; Servicemodell; Dienstleistung; Technologie; Wohnbau; Haushalt

Anbieter: Thalia AT
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot